Freilegen von Kanalanschlüssen nach Sanierung mit Inliner-Schlauch

Eine Möglichkeit, einen defekten Kanalabschnitt zu sanieren oder zu reparieren, ist, einen speziellen Inliner-Schlauch für den entsprechenden Rohrdurchmesser in das Kanalrohr zu verlegen. Danach sind durch den Schlauch natürlich alle Kanalanschlüsse (Hausanschlüsse, andere Kanalzuläufe usw.) verschlossen. Um diese zu öffnen, wird ein Fräsroboter eingesetzt, der durch den Kanalschlauch zu den Anschlußstellen fährt und diese auffräst.

Dieser Fräsroboter wird hydraulisch angetrieben. Der Fräskopfhalter ist um 360º drehbar, um ihn im Kanal in die richtige Position zum Anschluß zu bringen. Diese Drehbewegung bewirkt ein Elektromotor. Der Fräskopf hingegen wird wiederum hydraulisch betätigt.

Am Kopf des Fräskopfhalters ist eine Kamera montiert, durch die die Position des Fräsroboters sowie der Arbeitsablauf verfolgt werden. Das Licht für die Kamera wird durch einen Scheinwerfer aus hell strahlenden Leuchtdioden erzeugt. Die Kamera befindet sich im Mittelpunkt dieses Scheinwerfers.

Der Fräsroboter

Der Fräsroboter

Der Fräskopfhalter

Das Innenleben

Der Fräsroboter im Einsatz

Der Fräsroboter ist an ein Steuerkabel und an Hydraulikleitungen angeschlossen. Er wird von einem Steuercomputer im Einsatzfahrzeug mittels Tastatur oder Joystick gesteuert. Die Reichweite beträgt bis 80 Meter im Kanalrohr.

Die Anschlußstelle wird angefahren

Der Anschluß wird freigefräst

Kein Schneesturm, sondern Späne

Der Anschluß ist aufgefräst

Nach dem Auffräsen des Kanalanschlusses wird das Loch dem Anschlußrohr angepaßt und mit einem Stutzen sauber verklebt.