Notfall-Fahrzeug

notfall-fahrzeug

2011 hat ESi ein von der Feuerwehr Siegen außer Dienst gestelltes Fahrzeug übernommen und am 28.09.2011 in Dienst gestellt.
Der Grund: Die Feuerwehr muss in spätestens 8 Minuten an einer Einsatzstelle sein. Das geht nicht, wenn ESi in engen Straßen und
Sackgasse Kanäle in der Fahrbahn verlegt. Der hintere Teil einer Sackgasse z. B. kann von der Feuerwehr nicht angefahren werden. ESi ist
dann verpflichtet, der Feuerwehr die Möglichkeit zu verschaffen, innerhalb der festgelegten Zeit den Einsatzort zu erreichen und mit einer
ersten Brandbekämpfung und der Rettung von Menschen zu beginnen.

Dem ESi kam es sehr gelegen, dass er ein von der Feuerwehr Siegen außer Dienst gestelltes Fahrzeug günstig übernehmen konnte. Es
hätten sonst neue und teure Lösch- und Rettungseinrichtungen angeschafft und bereitgestellt werden müssen.

Im Ernstfall ist folgender Ablauf geplant:
Die Baufirma wird über einen Meldeempfänger von dem Notfall informiert und bringt das Fahrzeug möglichst nahe zur Einsatzstelle. Die
Feuerwehr kann zunächst die Baustelle zu Fuß passieren und auf das ESi-Notfallfahrzeug zurückgreifen. Währenddessen deckt die
Baufirma die offene Baugrube ab und ermöglicht so das Nachrücken der Feuerwehrfahrzeuge.

Typ Fahrgestell: MAN 12232 FA
Baujahr: 1993
Leistung: 169 kW / 230 PS
Wasserbehälter Volumen: 1200 Liter
Zulassung bei ESi: 18.08.2011
In Dienst gestellt bei ESi: 28.09.2011