Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb beim Entsorgungsbetrieb

Eines der neuen Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb
© Entsorgungsbetrieb der Stadt Siegen

Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Siegen seit August 2019 zwei Dienstwagen mit Wasserstoffantrieb in seinem Fuhrpark. Es handelt sich hierbei um das Modell „Mirai“ von Toyota. „Mirai” ist japanisch und bedeutet „Zukunft”.

 

Getreu dem Umweltgedanken des Entsorgungsbetriebs verursacht die verbaute Brennstoffzellentechnologie keine schädlichen Abgase. Aus dem Auspuff kommt lediglich Wasserdampf. Die Fahrzeuge können nicht nur im Stadtgebiet, sondern auch für Langstrecken flexibel genutzt werden. Im täglichen Einsatz hat sich gezeigt, dass eine Tankfüllung für rund 400 km ausreicht. Der Wasserstoff kann auf kurzem Wege im Leimbachtal getankt werden, wo vor wenigen Wochen die erste Wasserstofftankstelle der Region ihren Betrieb aufgenommen hat. Der Tankvorgang ist problemlos in wenigen Minuten abgeschlossen.

 

Selbstverständlich fährt auch auf diesen Fahrzeugen das bekannte und beliebte Maskottchen – der „ESi-Frosch” – mit. Mit seinem von Wasserstoff angetriebenem „Raketenrucksack” symbolisiert er den dynamischen und umweltfreundlichen Motor der neuen Dienstwagen.

 

Der Entsorgungsbetrieb hat sich zum Ziel gesetzt, seine Fahrzeugflotte im Rahmen der technischen Möglichkeiten sukzessive auf emissionsfreie Antriebe umzurüsten. Bereits seit Jahren befinden sich mehrere Elektro-PKW im Einsatz. Weitere batteriebetriebene Kleintransporter werden noch in diesem Jahr in Dienst gestellt und ältere Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ersetzen.

 

Zurück